Ich bin voller Fragen & Gedanken

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    vampyrromance

   
    lebensnaheferne

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback








Über

Ich bin 16 und wie jeder in meinem alter voller fragen. wahrscheinlich sogar noch viel mehr als normal ! hier werdet ihr texte über alle themen lesen die in meinem leben eine rolle spielen. Außerdem werde ich Gedichte hier hochstellen die mich besonders beschäftigen. Lest einfach meine texte dann findet ihr ganz schnell raus wie durcheinander ich tatsächlich bin .

Alter: 19
 
Schule: Realschule in

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
Wollte ich Prinzessin sein

Wenn ich mal groß bin...:
Will ich jemand sein der auf sich selber stolz sein kann

In der Woche...:
Geh ich zur schule und gehe meinen Hobbys nach

Ich wünsche mir...:
Das mein leben so wird wie ich es mir erhoffe

Ich glaube...:
Jeder Mensch hat etwas gutes in sich ...
und das es fuer alles auf der welt einen grund gibt

Ich liebe...:
Wen ich lieben will
Bisexuell und stolz drauf !

Ich Esse::
Kein Fleisch mehr



Werbung



Blog

Die Geschichte der Drachen

Kaum war der Mensch auf Erden, gab es die ersten Kriege, Kämpfe und Intrigen. Die Drachen wurden vertrieben, sie wollten den Menschen keinen Schaden zufügen, denn sie wussten, dass die Menschheit noch jung ist und sie eines Tages die Wesen seien werden, die den Drachen am ähnlichsten sind. Die Menschen waren schlau und fähig dazu zu lernen, aber leider nur aus Fehlern. Deswegen zogen sich die Drachen in den Himmel und in die Hölle zurück, um dort zu warten bis genug Menschen bereit sind, um die Welt mit den Drachen zusammen zu einer neuen und friedlicheren Welt zu machen. Auch wenn dieses einschließt, dass alle anderen die sich dem Bösen verschrieben haben vernichten müssen, denn der Friede der Welt steht vor allem. Tausende Jahre vergingen und die Drachen sahen auf die Menschen hinab und sahen erschrocken, dass viele Menschen aus den Fehlern lernten, dass es aber immer noch diejenigen gab, die nicht lernten und die, die Welt bevor sie verstehen was sie dort tun eher selbst zerstören als den Frieden zu bekommen. Sie beschlossen den Menschen eine Hilfe zu geben, eine Gemeinschaft die sie auf die Freundschaft und den Frieden ´bis zum tag x vorbereiten und halt geben. Sie sandten Träume und Visionen aus zu denen die ein reines Herz hatten. Diese Menschen die sie erlangten konnten sich glücklich schätzen, denn sie waren die erste Generation die die Lehre der Drachen empfangen durften. Ab jetzt hatten sie einen Leitfaden der ihnen half ein Frieden erfülltes Leben zu führen, auch wenn der Rest der Menschheit es ihnen nicht einfach machte. Sie schrieben ein Buch zusammen das für alle Zeit aufbewahrt werden sollte, auch nach Wiederankunft der Drachen. Dieses Buch soll das Gesetz aller sein … aller Menschen die sich der Lehre verschrieben haben und deren Nachfahren und der Drachen. Dieses Wunder ist nun Jahrhunderte her und wir warten immer noch auf die Rückkehr. Doch eines Tages wird die Sonne rötlich sein und es werden wieder Träume ausgesandt und dann werden sie kommen. Unser aller Leben richten, auf das die Welt wieder ein Ort von Frieden und Freundschaft wird.
17.12.14 16:30


Ich habe viele Ängste - zu viele

 Ich habe Angst irgendetwas zu verpassen, eine coole Party, eine Changs einen guten Kuss zu bekommen und natürlich vor mir selbst, vor meiner Zukunft. 

Ich habe Angst im nächsten Jahr meine Freunde zu verlieren nachdem sich unsere Wege getrennt haben, ich habe angst das ich keine neuen finde wenn ich erst mal hier weg bin, ich habe angst wieder gemoppt zu werden oder einfach alleine zu sein, auch ohne Familie.  

 Mein Leben ist anders als andere, welche leben sind schon gleich, schwarz ist nicht weiß und gut ist nicht böse.

 Ich hab sogar angst die schule nicht zu packen und Irgendwann als einer der größten loser zu enden.

ich hab viel zu viel angst. 

5.12.14 21:53


Poker Bier und dumme dinge

Ich trinke gerne mix Biere aber bin meist zu dumm aus der falsche zu trinken. Wir sind gerade am poker spielen aber ich habe verloren weil ich zu dumm bin ... was mach ich danach ... lese einen peinlichen text von nem freund von uns vor und alle schauen mich voreurfsvoll an .
5.12.14 21:42


freu mich űber kommis

Wie der titel schon verrät freu ich mich sehr über kommis. Aber auch über Nachrichten freue ich mich sehr. ich weiß ich bin nicht die beste Schreiberin ^^ aber vil. Gefällt ja doch iwem was ich zu erzählen habe
1.12.14 14:47


Ich werde dich nie ganz vergessen

irgendwann kommt jeder -mal wieder- an den punkt wo er anfängt manche dinge zu bereuen. ich bereue nichts aber ich weiß trotzdem das einige Sachen falsch gelaufen sind. Und ich sie besser nicht hätte getan weil ich damit Leute verletzt habe die mir viel bedeutet haben. Man sagt immer das wenn man eine Person liebt sie in gewisser weise für immer ein platz in deinem Herzen hat. So ist es tatsächlich, aber ic hab es mi ganz anders vorgestellt. es ist alles so endgültig, so ohne Zuruck. Aber ich denke es ist genau so wie es sein sollte. keine ständigen Gedanken mehr an eine Person bei der es eh nichts bringt. Antoney du warst mein Ein und Alles , aber jetzt ? jetzt hab ich es geschafft. ich bin über dich weg, aber du wirst trotzdem immer in meinem herzen bleiben . denn das was du mir gegeben hast kann und werde ich nie vergessen. Liebe.
29.11.14 00:14


YOLO Ich bin gerade so unheimlich verwirrt. Von meinem ganzen Leben eigentlich. Es war heute sehr schön zu kuscheln, sich zu küssen und einfach wen da zu heben. Für einen kleinem Moment dachte ich alles währe klar, endlich ein unkomplizierter Junge an dem ich mich halten kann. Doch dann platzte diese wunderschöne Blase .... "sehen wir uns wieder?" ein schock so dachte ich doch noch 2 min vorher, dass wir trotz dem umstand das wir uns kaum kanten schon so etwas wie ein paar sein mussten. Warum wünsche ich mir das so sehr ? Und warum hab ich in seiner gegenwart an alle meine bisherigen Erlebnisse gedacht? An die Jungs von denen ich mal glaubte, dass wird was. Aber NEIN. Ich bin immer die, die am Ende wie eine Idiotin dasteht abgelehnt, oder mit nem Herzensbrecher stempel. im vernsehn kam heute das Staffel finale von Akward einer meiner Lieblingssendungen. und JA für die, die die Sendung kennen sie hat mich dazu inspiriert es mal wieder mit dem schreiben zu versuchen. auf jeden Fall ging es heute darum das sie einen aufsatz schreiben sollte zum Thema wer sie sein will. mir wurde gleich bewusst genau wie sie tapst du im dunkeln. Ich weiß nicht mal ob ich diesen jungen mag. ich hab ihn geküsst wieder und wieder hatte aber leider bei fast jedem Kuss das Gefühl das er mich auffressen will, was auch einleuchtend war den ich spürte deutlich seine Erektion an meinem hintern. ich war heiß aber nicht auf ihn sondern danach wieder so etwas zu haben etwas wo man sich einfach nahe ist und nicht die ganze zeit daran denken muss ob der andere das gleiche will. doch er will ja anscheinend nicht das gleiche. Mein Kinn ist also jetzt aufgeschürft meine Muschi feucht und ich voller Gedanken. das kann ja noch ein toller Abend werden ... naja jetzt erstmal zocken und vil. mit meiner besten telen. ich muss das echt los werden.
28.11.14 23:49


liebe, lust oder loser

Da gibt es ihn der der mich sexuell so anzieht das mir immer wenn ich an ihn denke das wasser im mund zusammen läuft und ich heiße gedanken bekomme. dann gibt es noch ihn, der der alles für mich machen würde der den ich meinen sklaven nennen darf. und dann gibt es noch ihn ... der mit dem ich texte den ich morgen treffe und in den ich mich verlieben könnte. Doch was geht nun vor ? Meinen sklaven hab ich sicher, aber ich will ihn nicht nur deshalb behalten weil ich dann nicht alleine dastehe. Ich mag ihn und ich genieße es aber ist es das was ich tatsächlich will ? Wahrscheinlich mache ich mir was junge nr. 3 angeht viel zu viele Hoffnungen. Ich wünsche mir so das es so wird wie ich es mir wünsche. Nur was wünsche ich mir ?
27.11.14 23:04


zu dumm zum Haare Färben ?

"Erst hattest du nur Luft im köpf, doch dann hast du deine Haare gefärbt und die ist durch gesakkert. Als du bemerkt hast das dich das schlauer gemacht hast hast du ne Rosine geschnieft und ab dann konnte man dich "Mensch" nennen." Tja genau das hat mal ein Kumpel zu mir gesagt, Natürlich nur im Spaß. Aber mal im ernst wirklich helle scheine ich nicht zu sein. mache ich vorhin beim Haarefärben tatsächlich die Pflegekur in die Entwicklermilch, mische das und klatsche mir das in die Haare. erst 30min später hab ich dann gerafft warum sich meine Farbe nicht verändert. Was nun tun ? ich öffne die Fabcreme und drück sie in meine Hände, verteile es im haar und hoffe das mir weder meine Haare ausfallen noch das die Farbe ungleichmäßig wird. Irgendwann beim duschen kommt mit dann ein Gedanke: "selber schuld!" nicht der netteste Gedanke aber leider die wahrheit. Was lerne ich daraus ?? 1. Anleitungen lesen 2. Lesen was auf den verschiedenen Flaschen steht und am wichtigsten 3. Nicht so viel an den falschen stellen nachdenken sondern dann wenn es um meine Haare geht. ach ja, meine Haarfarbe ist trotzdem gelungen, ein Glück.
19.11.14 20:43


das gefühl in meinem inneren

Ich weiß nicht wie man es am besten beschreiben kann. Es ist schwer wie ein großer Stein der auf einem Vogel sitzt, ihn festhält und wie mit Eisenketten ankettet. es ist Leer wie ein Tiefes schwarzes loch indem alle dinge egal wie groß oder sperrig für immer versinken und in die Dunkelheit verschwunden. ich bin in Meinem Kopf so durcheinander das mir sofort ein bild von einem Wollkneul in den Kopf kommt, doch die Karze die alles verhäddert ist nicht fern und lässt nichts mehr gradlinig. Meine Muskeln schmerzen doch das ist ausnahmsweise mal kein Symptom meiner Gefühle und Emotionen. Das ist ein Symptome meiner Verausgabung vom Tanzen eben. Nur noch da kann ich wirklich komplett abschallten und mich mal fallen lassen. Ausnahmsweise nur daran denken wie schlecht ich heute mal wieder bin oder stolz auf mich sein weil ich mal durchhalte ohne auf die Nase zu fallen. Könnte ich nur immer so unbeschwert sein so ohne Sorgen...
18.11.14 19:44


wie ich dort angekommen bin wo ich jetzt bin

ich hab Angst! verdammte Angst. vor allem, vor verantwortung, vor einsamkeit, vor der Zukunft und davor das mich meine Vergangenheit einhohlt! was ich so schlimmes erlebt habe ? Meine Zugung war ein Unfall (drogenbedingt) das wurde mir immer wieder gesagt nicht das mit den drogen das hab ich erst später erfahren aber das ich ungewolltt war das hat meine Mutter mir schon von klein auf ins Gesicht geworfen. "Wenn ich genug Geld hätte dann würde ich mir einen Strick kaufen und mich erhängen" diesen satz hat sie ebenfals gesagt .. wort wörtlich sogar. Mein Vater ist abbgehauen , da war meine Mutter gerade 2 wochen schwanger. Sie war damals 20 und sobald ich geboren war total überfordert obwohl ich schon früh sehr selbstständig war. ich wuchs also ohne Vater auf und meine Mutter Kelnerte fast jeden Abend "um mir ein besseres Leben zu ermöglichen" in warheit aber gabn sie das gelld für Zigaretten aus und beklaute mich auch noch wenn sie mal wieder nichts hatte. WIe hätte ich mich wehren können? Sie ist meine mutter und ich liebte sie trotz allem blind, auch heute noch. SIe hob einfach meine 3-4 euro gespartes von meinem konto ab ... dafon erfuhr ich aber erst später als ich mir selber zugang zum konto verschaffte. Dann kam eine bessere zeit Meine ma heiratte einem mann der für mich bald zum Papa wurde. BAld bekam ich eine SChwester ich liebe sie abgötisch, darum war ich dann stark als meine weld zusammenbrach. "ich werde heute ausziehen" sagte papa zu mir als er mich wie jeden morgen weckte befor er zur arbeit ging. Er war schon gefühlte 200000 mal bei mir gewesen und hatte diesen satz gesagt anfangs glaubte ich ihn jedes mal doch iwan hörte ich auf damit. darum war es noch viel schlimmer als ich nach hause kam und mama sagte das sie sich von papa getrennt habe. ich durfte nicht weinen, ich musste stark für meine schwester sein die das alles natürlich noch nicht verstant. ICh weinte heimlich jeden abend bestimmt 1 monat lang, erst dann fang ich an mich zu beruhigen. als ich in der zeit und auch kurz danach papa bei "oma und opa" besuchte haben sie mir noch mehr als vorher zuwissen gegeben das sie mich nicht da haben wollten .. das ich nur das eingeheirattete bastarts kind bin. das hörte ich sie sagen mehrfach als sie in der küche über mich schimpften. Als papa dann wieder eine eigene Wohnung hatte war ich so oft es ging bei ihm. dort fühlte ich mich einfach wohler, wohler als zuhause wo ich immer alleine war weil meine Mutter beim nachtbarn ihrem NEUEN war. ICh schlief sogar alleine, ich sah meine mutter nur noch dann wenn ich mir mein essen von drüben abhohlte. meine geliebte schwester sah ich auch kaum noch denn die nam mama immer mit rüber, ich wollte nicht dort sein. ich hasste ihn. Wenn ich nun etwas anstellte drohte meine Mutter damit mich ins Heim zu stecken oder In eine geschlossene. ICh war gefangen, alleine und ohne hoffnung das ich jemals meine FAmielie wieder zu bekommen. Ihrgendwann ging ich dann freiwillig von dort weg. ins heim. alles war besser als dort meine mutter zu sehen die mir nicht die liebe gab die ich braucht. seid ich 12 bin wohne ich nun schon in eine Jugendwohngruppe. jetzt bin ich 16 und schon in einem kleinen anliegendem appatment. MIt meiner mutter hab ich mal mehr mal weniger komntakt. wie es in der wohngruppe war und ist werde ich iwan auch nochmal in einem blog erklären. ich hoffe meine schreibfehler sind noch möglich zu ignorieren schöne grüße an alle die das lesen und danke fürs zuhören.
18.11.14 16:32


gegenubert von mir

Er sitzt da und schaut mich nicht einmal flüchtig an. bin ich so unattraktiv ? Ich beiße mit immer wieder in die lippe und belecke sie ohne das es mir stark bewusst ist, dummer weise habe ich die Hoffnung das er doch an mir interressiert sein konnte. Was naturlich großer quatsch ist. Denn er wird mich nie wollen daran werde ich mich endlich gewohnen mussen. Ich schau ständig zu ihm ruber in der Hoffnung das ich ihrgendetwas in seiner gestik Mimik oder in seinen augen sehe was mir mehr uber diesen unerreichbaren jungen verrät. Doch da kommt nichts ... und es wird auch nie etwas kommen, nichts was ich mir nicht nur einbilde.
18.11.14 11:05


unsichtbare kraft

Wie schafft es dieser eine junge das ich mich sexuell so zu ihm hingezogen fühle ? Er und ich haben nur ein mal rumgemach und jetzt bekomme ich ihn nicht mehr aus dem kopf. Nicht das ich verliebt bin oder so es ist einfach ein sexuelles interesse ... er war einfach warnsinnig gut . was man nicht alles macht unter alk. Man fangt was mit einem jungen an der einen nüchtern nicht mit dem arsch ansieht ? Aber ich schaff das naturlich ich schaffe es ausgerechnet auf ihn zu stehen ... 60% meiner sexuellen gedanken handeln von ihm und in der schule wird mir das immer bewusst ... denn da kann ich ihn immer heimlich ansehen dieses gesammt packet aus Ausstrahlung Körper und tollen erinnerungen bringt mich halb um den Verstand. habt ihr ne idee wie ich ihn und die Gedanken aus meinem kopf zu bekommen ?
17.11.14 23:12


Liebe ? Was ist das schon ... ist es eine Entscheidung? Schicksal? Kann man sie beeinflussen? Oder kontrolieren? Gibt es für jeden diese "eine" person ... oder gibt es viele bei denen es passen könnte? Wie weit sollte man in der Liebe gehen und wie weit ist liebe erträglich ohne das man sich selber verliert ? Ab wann ist liebe liebe ... und keine verliebtheit mehr ? Wenn ich an meine erste und bisher einzige liebe denke denke ich automatisch an viel Enttäuschungen an sehr viel herz-schmertz und an meinen ganzen kummer der mir bereitet wurde. Ich wurde betrogen, belogen und wie dreck behandelt. wurde geliebt und angebetet und das alles in nur 1 jahr und 7 monaten und 2 wochen. Ich habe nicht die wochen mitgezählt ... das war er... ich staunte nicht schlecht ... anscheinend muss ihm diese zeit doch etwas bedeutet haben auch wenn es am ende und am anfang dieser Beziehung ganz anders aussah ....
16.11.14 20:34


nchmal ist es anders als es scheint

Damals dachte ich ...  Liebe ware für Träumer,  Träume was für Idioten,  Hoffnung was für Paranoude  und Hass was für Realisten.  Heute weis ich das ...  Liebe für jeden ist,  ... Träume für jeden sind,  Hoffnung was für jeden ist  und Hass vergänglich ist .
16.11.14 16:22


mein liebstes

Aus meinem Fleisch das begehrt  und meinem Mund der weiß  kommt die Gestalt die ich suche  aus gutem Grund.  Die Linie deines wartenden Körpers  paßt zu meiner wartenden Hand  deine Brüste warm wie Sonnenlicht  deine Lippen schnell wie jungeVögel  zwischen deinen Schenkeln der süße  scharfe Geschmack von Limonen.  So halte ich dich  offen im Auge meines Herzens  im Wissen meiner Haut  während meine Finger deine Wärme begreifen  fühle ich deinen Bauch  sich gegen meinen heben.  Bevor der Mond wieder abnimmt  werden wir zusammen kommen.  Audre Lorde
16.11.14 16:19


Die Ballade vom Nacharmungstrieb

Es ist schon wahr: nichts wirkt so rasch wie Gift!  Der Mensch, und sei er noch so minderjährig,  ist, was die Laster dieser Welt betrifft,  früh bei der Hand und unerhört gelehrig.  Im Februar, ich weiß nicht am wievielten,  geschah's auf irgendeines Jungen Drängen,  daß Kinder, die im Hinterhofe spielten,  beschlossen, Naumanns Fritzchen aufzuhängen.  Sie kannten aus der Zeitung die Geschichten,  in denen Mord vorkommt und Polizei.  Und sie beschlossen, Naumann hinzurichten,  weil er, so sagten sie, ein Räuber sei.  Sie steckten seinen Kopf in eine Schlinge.  Karl war der Pastor, lamentierte viel,  und sagte ihm, wenn er zu schrei'n anfinge,  verdürbe er den anderen das Spiel.  Fritz Naumann äußerte, ihm sei nicht bange.  Die andern waren ernst und führten ihn.  Man warf den Strick über die Teppichstange.  Und dann begann man, Fritzchen hochzuziehn  Er sträubte sich. Es war zu spät. Er schwebte.  Dann klemmten sie den Strick am Haken ein.  Fritz zuckte, weil er noch ein bißchen lebte.  Ein kleines Mädchen zwickte ihn am Bein.  Er zappelte ganz stumm, und etwas später  verkehrte sich das Kinderspiel in Mord.  Als das die sieben kleinen Übeltäter  erkannten, liefen sie erschrocken fort.  Noch wußte niemand von dem armen Kinde.  Der Hof lag still. Der Himmel war blutrot.  Der kleine Naumann schaukelte im Winde.  Er merkte nichts davon. Denn er war tot.  Frau Witwe Zwickler, die vorüberschlurfte,  lief auf die Straße und erhob Geschrei,  obwohl sie doch dort gar nicht schreien durfte.  Und gegen sechs erschien die Polizei.  Die Mutter fiel in Ohnmacht vor dem Knaben.  Und beide wurden rasch ins Haus gebracht.  Karl, den man festnahm, sagte kalt: "Wir hab'n  es nur wie die Erwachsenen gemacht."  Erich Kästner
16.11.14 14:43


tot

jeder kennt ihn ... doch niemand möchte ihm begegnen ...  zumindest niemand der noch bei verstand ist ... so sagt man es sich ...  aber wie ist er eigentlich wirklich?  ist er bei einem hellen Licht das ihn umgibt oder ist es bei ihm vielleicht Schwarz wie die tiefste Nacht ?  Sind Menschen bei ihm die wir lieben und zu verloren geglaubt haben ?  oder bleiben wir auf ewig alleine mit ihm?  Hat der tot einen bitteren oder einen süßen Geschmack ?  ist er heiß oder cool ?  ist er nett oder so schrecklich das man es sich in seinen lebendigsten Traumen nicht vorstellen kann ??  Jeder verliert irgendwann mal einen geliebten menschen an ihn ..  einfacher währe es wenn wir mehr über ihn wissen ..  über den der uns die Menschen raubt die uns am Herzen liegen ...  wir könnten sie vielleicht sogar gerne gehen lassen und uns darauf freuen die Bekanntschaft mit ihm zu machen und uns für seine Freundschaft gänzlich aufgeben ..  also das tun was wir sowieso irgendwann tun müssen.  Aber dafür haben wir / ich einfach zu viele Fragen!  Tut es immer so weh wenn sich ein geliebter Mensch dir abwendet und dem Tot entgegenlauft...?  Ich habe so viele offene Fragen und niemand an sie mir beantworten .. niemand kann mir beweisen das meine spätere Freundschaft mit dem tot nicht in Qualen endet .. in seinem Sommerhaus der Hölle oder wie man es auch immer nennen möchte ....  ich hoffe nur es ist so wie man es den kindern erzählt .. hell, Frei und glücklich .. so wünsche ich mir die Freundschaft mit dem tot .. doch jede Freundschaften hat auch seine Schattenseiten .. die mit dem tot hat sogar eine große ... den sie liegt über dem tot .. du kannst nicht erkennen was auf dich wartet wenn du zu ihm gest .. niemals .. nicht bevor es nicht mehr zu ändern ist !  egal was ist ...  Ich hab dich lieb Peter...
16.11.14 00:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung